Person die auf einem Hügel sitzt und auf eine Straße schaut

Wie man Jobangebote vergleichen kann

von Kathi Mayr, am 27. November 2017

Du hast zwei (oder mehr) Jobs in Aussicht? Herzlichen Glückwunsch! Doch wer die Wahl hat, hat ja bekanntlich auch die Qual. Wir haben uns angesehen, wie man Jobangebote vergleichen und eine Entscheidung treffen kann.

1. Fakten

Zunächst solltest du dir ansehen, auf welche Fakten die Jobangebote heruntergebrochen werden können. Eine Aufstellung der wichtigsten Eckpunkte hilft dir dabei, etwas Klarheit zu schaffen.

Gehalt

Ein simpler Punkt: Welches Jobangebot sieht das höhere Gehalt vor? Nicht nur das Grundgehalt, sondern auch Extras wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld oder Boni sollten hier miteinkalkuliert werden.

Position

Wenn mehrere Jobs zur Auswahl stehen, sollte auch die angebotene Position in der Firma berücksichtigt werden. Ist die neue Stelle eine Verbesserung zur vorigen? Gibt es Aufstiegsmöglichkeiten? Diese Fragen gilt es vor der Entscheidung zur beantworten.

Standort

Der Standort einer Firma hat oft etwas mit Prestige zu tun. Viele Firmen lassen sich eine „gute Adresse“ einiges kosten. Für die MitarbeiterInnen ist die Lage des Arbeitsplatzes ebenfalls entscheidend, da der Weg zur Arbeit ja fast täglich angetreten werden muss. Gute Infrastruktur und Restaurants, Lokale und Shops in der Nähe haben die Attraktivität für Arbeitnehmer.

Ausstattung

Nicht nur der Standort, sondern auch die innenräumliche Ausstattung ist für viele Menschen ein wichtiges Entscheidungskriterium. Ein Einzelbüro, eine schöne Aussicht oder ein loftartiges Großraumbüro mit Charme können durchaus überzeugende Argumente sein.

Firmeneigenschaften

Kommen die Jobangebote von traditionsreichen Familienunternehmen, jungen Start-ups oder angesehenen Konzernen? Nimm die potentiellen Arbeitgeber genau unter die Lupe und informiere dich über die Firmengeschichte.

Firmenkultur und Teamgeist

Die meisten Firmen legen sehr viel Wert auf ein gutes Betriebsklima und Teamgemeinschaft. Je nachdem, ob du in der neuen Firma schon vor Ort warst, hast du vielleicht zumindest einen Eindruck der KollegInnen und des Teamgeistes gewinnen können.

Extras

Eine zusätzliche Urlaubswoche, ein Fitnessraum im Gebäude, gratis Mittagessen oder eine riesige Dachterrasse – die gebotenen Extras können beim Vergleichen der Jobs ebenfalls eine Entscheidungshilfe sein.  

Must-haves bestimmen und Prioritäten setzen

Wenn alle Fakten gesammelt wurden, ist es an der Zeit sich zu überlegen, was man eigentlich vom neuen Job möchte. Dieses Unterfangen kennen die meisten von uns wahrscheinlich schon von der Wohnungssuche: Am Anfang ist klar: Altbau, Badewanne, Balkon, 1A-Lage und Lift sind ein absolutes Muss für die neue Bleibe. Im Laufe der Suche wird meist klar, dass keine (im finanziellen Rahmen liegende) Wohnung diesem Wunschtraum entspricht – es müssen Prioritäten gesetzt und auf der anderen Seite Abstriche gemacht werden. Auf diese Weise solltest du dich auch einer Entscheidung zwischen mehreren Jobangeboten annähern:

 

  • Überlege dir, welche Must-haves dein neuer Job erfüllen soll.
  • Setze Prioritäten und bringe die Must-haves in eine Reihenfolge.
  • Sieh dir an, inwiefern die Jobangebote deinen priorisierten Must-haves entsprechen.

 

Eine Entscheidung treffen

Der Klassiker unter den Entscheidungshilfen ist die Pro- und Contraliste. Da du dir im vorigen Schritt schon einen Überblick verschafft hast, wo deine Prioritäten bei der Auswahl liegen, kannst du mit dem Eintragen dieser Punkten gleich beginnen.

  Doch achte nun neben den Hard Facts wie Gehalt, Standort etc. auch auf andere Dinge, wie dein Bauchgefühl. Wenn du dich bei deinem ersten Besuch in der Firma spontan wohlgefühlt hast, ist das schon ein gutes Zeichen. Rede außerdem mit Menschen, die dich gut kennen, über die Jobangebote. Manchmal ist man von einem angebotenen Gehalt im ersten Moment so verblendet, dass man über unbezahlte Überstunden oder anderes Kleingedrucktes zu leichtfertig hinweg sieht. Eine Außenperspektive kann in solchen Fällen ganz hilfreich sein.

Am wichtigsten ist es, eine solche Entscheidung nicht übereilt zu treffen und angebotene Jobs ausführlich zu vergleichen. Oft wird erst im Laufe des Prozesses klar, wo eigentlich die eigenen Prioritäten liegen und welches Jobangebot sie am besten erfüllt.  

Wie triffst du wichtige Entscheidungen? Wir freuen uns auf eure Kommentare via facebook oder twitter!  

Kathi Mayr